28.03.2013

Umweltfreundliche Landwirtschaft (weitgehend) gescheitert

Jährlich werden rund 40 Milliarden Euro an Steuergeldern für die Landwirtschaft ausgegeben werden, die wesentlich zum Artensterben, zur Verschmutzung der Gewässer und zur Aufgabe kleiner oder ökologischer Bauernhöfe beitragen.
Eine Ökologisierung der Landwirtschaft ist weitgehend gescheitert.

Landwirtschaft am Scheideweg - Weiter wie bisher ist keine Option

Fast eine Milliarde Menschen hungern auf diesem Planeten während ebenso viele an krank machender Fettleibigkeit leiden. 2,3 Milliarden Tonnen Getreide wurden 2011 weltweit geerntet, mehr als je zuvor. Doch nur 46% dieser Ernte dienen als Lebensmittel. Der Rest wird zu Tierfutter, Sprit und Industrierohstoffen verarbeitet. Unser Ernährungs-System ist eine der wichtigsten Ursachen für den Klimawandel, das Artensterben, für Umweltvergiftung, Wasserknappheit, vermeidbare Krankheiten, Kinderarbeit, Armut und Ungerechtigkeit. Dieses System ist krank.

Süßes Blätterteiggebäck mit leuchtend roten Erdbeeren verlockt zum Naschen. Doch ist es wirklich schon so weit? Intensive Landwirtschaft und weite Transportwege machen es möglich.

Dabei wird vor allem wertvolles Wasser quer durch Europa chauffiert – 276 Liter pro Kilo Erdbeeren. Der Saisonkalender von "die umweltberatung" hilft bei der Entscheidung für den Genuss saisonaler Früchte.

mehr

19.01.2012

Kritischer Agrarbericht 2012

„Der kritische Agrarbericht“ wird seit 1993 alljährlich vom AgrarBündnis e. V. herausgegeben, einem Zusammenschluss von derzeit 24 Verbänden der bäuerlichen und ökologischen Landwirtschaft, des Umwelt- und Naturschutzes, des Tierschutzes, der Entwicklungszusammenarbeit sowie der Kirchen. „Der kritische Agrarbericht“ dokumentiert die ganze thematische Breite der agrapolitischen Debatte eines Jahres vor dem Hintergrund der europäischen und weltweiten Entwicklung.

16.01.2012

Grünlandverlust ist dramatisch

Foto: Thommy Weiss / PIXELIO

Das Bundesamt für Naturschutz warnt vor den Folgen des weiter anhaltenden massiven Verlusts an Grünland in den letzten Jahren in Deutschland. Grünlandflächen sind nicht nur prägende Elemente in der Agrarlandschaft mit hohem ästhetischem Naturwert, sondern haben eine hohe Bedeutung für zahlreiche Artengruppen wie auch für den Boden-, Wasser- und Klimaschutz.

Alleine von 1990 bis 2009 hat sich die Grünlandfläche in Deutschland um 875.000 ha verringert, - mit teilweise dramatischen Folgen für  typische Pflanzen- und Tierarten wie Witwenblume, Kuckuckslichtnelke, Wiesenknopf und des auf letzteren angewiesenen Ameisen-Bläulings sowie weitere Schmetterlingsarten.